Akupunktur

Erste Akupunkturbehandlungen wurden am Tier laut Aufzeichnungen bereits um 1300 v.Chr. durchgeführt. In den 60iger Jahren dieses Jahrhunderts griff der Akupunkturboom auf die westliche Welt und damit auch auf die Tiermedizin über, wobei allerdings nur einige Tierärzte umfassendere Kenntnisse aufwiesen, von denen letztendlich die praxisnahe Ausbildung ausging.
Haupteinsatzgebiet war zunächst die Schmerztherapie hauptsächlich beim Pferd, dann auch Rinder und Hunde.
Gearbeitet wird im Allgemeinen mit Stahlnadeln, sehr erfolgreich auch mit Laserakupunktur.
Abgeleitet von der Akupunktur wird bereits mit sehr gutem Erfolg Akupressur, Akupunktmassage und einer Methode gearbeitet, die sich Tellington Touch nennt. Die Methode ist etwas zeitintensiv aber ungeheuer effektiv, da sie z. T. sogar bei verhaltensgestörten Tieren mit verblüffendem Erfolg angewendet wird und Folgetherapien sehr erleichtert.

 

(Quelle: Lehrbuch für Tierheilpraktiker, Autor Sylvia Dauborn)